Mato Kosyk’s Werke sind nicht eingestaubt

Awtor: Bernd Marx stwórtk, 22. oktober 2020
Professor Roland Marti (Jahrgang 1953) aus Saarbrücken stellte den Zuhörer des Vortrages viele neue Forschungsergebnisse vor. Fotos: Bernd Marx

Cottbus/Z Chóśebuza. Die Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur in Cottbus stellte im Internat des Niedersorbischen Gymnasiums beim Studientag am 9. Oktober 2020 das Thema der niedersorbischen/wendischen Hochzeit im Spreewald in den Mittelpunkt. Über 50 Besucherinnen und Besucher verfolgten die vier Vorträge mit großem Interesse und Spannung. Die Ausführungen von Professor Roland Marti aus Saarbrücken und von Literaturforscher Klaus-Peter Jannasch aus Cottbus über Mato Kosyk brachten überraschende Forschungsergebnisse zutage.

Dass sich Menschen manchmal mit „fremden Federn“ schmücken, zwitschern die Spatzen von den Telefonleitungen. Dass ein Dichter sein Lebenswerk, welches von der Fachwelt gelobt und wissenschaftlich hoch geschätzt wird, kleinredet, kommt wohl sehr selten vor.

artikel pógódnośiś
(0 )
Pšosym zalogujśo se, cośo-li komentar dodaś
 

Pśiźo k Wam do domu z postom
abo roznosowaŕ Wam jen pśinjaso

  • nejnowše powěsći wót serbskego žywjenja
  • tšojenja, reportaže, portreje, měnjenja
  • ze serbskich jsow a z města

Nowy Casnik skazaś


połny pśistup za Nowy Casnik online a za e-paper

  • cełe wudaśe k lazowanju online
  • archiw slědnych wudaśow
  • fotografije woglědaś, artikele komentěrowaś

Nowy Casnik online skazaś