ŹO, GA, CO? ZAPISK TERMINOW

Nižej nalicone terminy stoje teke w śišćanej wersiji Nowego Casnika wótśišćane.
Jolic měniśo, až znajośo wažny abo zajmny termin, kótaryž serbsku zjawnosć zajmujo,
a cośo jen našym cytarjam k wěsći daś, ga pósćelśo jen nam z e-mailom abo faksom
(glej menij „Redakcija“).

Gwězdnice se swěśe na pśidroznych latarnjach w Bórkowach a pśerědniju adwentski cas. Žycymy Wam how rědny drugi adwent! AA1Foto: J.-F. K.1AAA (03.12.20)

Gwězdnice se swěśe na pśidroznych latarnjach w Bórkowach a pśerědniju adwentski cas. Žycymy Wam how rědny drugi adwent! AA1Foto: J.-F. K.1AAA

Sorbische/wendische Volkskunst gesucht!

In den 1970er und 80er Jahren gab es in der Niederlausitz rund 15 sorbische/wendische Volkskunstgruppen, die über das sorbische/wendische Siedlungsgebiet verteilt waren und professionell angeleitet wurden. Diese engagierten Laiengruppen befassten sich beispielsweise mit den Bereichen Grafik, Malerei & Plastik, Textilkunst & Schmuck sowie Keramik. Organisiert waren die wendischen Laienkunstgruppen in der Niederlausitz rund um das Bezirkskabinett für Kulturarbeit Cottbus/Chóśebuz unter der Leitung von Christa Rippl.

Unklar ist aber, wo viele der Arbeiten, Ausstellungskataloge etc. des Kabinetts nach der politischen Wende abgeblieben sind. Die sorbischen/wendischen Museen in Cottbus/Chóśebuz und Dissen/Dešno haben hier nur wenig.

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie für ein größeres Forschungsprojekt suchen die Künstlerin Maxie Heiner und der Sozialwissenschaftler Daniel Häfner (lausitzer-institut.de) ZeitzeugInnen, Informationen, Kataloge von Ausstellungen und auch entstandene Arbeiten. Die Studie findet im Rahmen des Projektes „Erarbeitung von Inwertsetzungsstrategien für immaterielles Kulturerbe im deutsch-slawischen Kontext“ statt, an dem unter anderen auch das Heimatmuseum Dissen/Domowniski muzej Dešno und das Sorbische Institut beteiligt sind.

„Die wenigen Arbeiten, die wir bisher gefunden haben, sind kleine Kunstschätze einer sorbischen modernen Formsprache. Wir sind gespannt auf weitere Fundstücke und Berichte,“ erklärt Maxie Heiner. Einige wenige Arbeiten werden zum Beispiel derzeit im Rahmen der Blaudruck-Ausstellung im Heimatmuseum Dissen gezeigt.

Wer die Machbarkeitsstudie mit Informationen unterstützen kann und möchte, melde sich bitte bei oder unter 0176 672 556 14.

Vom Leben der Sorben/Wenden im Landkreis Dahme-Spreewald

Die sorbische/wendische Kultur prägt seit Jahrhunderten die Geschichte im Süden des Landkreises Dahme-Spreewald/wokrejs Dubja-Błota. Daher möchte das Kreisarchiv diesen Kulturschatz bewahren und für die Zukunft sichern. Zu diesem Zweck plant die Sorben- Wendenbeauftragte, Sabrina Kuschy/Kušyna, in Zusammenarbeit mit dem Leiter des Kreisarchivs Dahme-Spreewald, Thomas Mietk, eine fotografische Dokumentation über das Leben der Sorben/Wenden im Landkreis zusammenzustellen. Diese Sammlung soll eine wissenschaftliche Aufarbeitung erfahren und als Grundlage für ein Buch und eine Ausstellung dienen.

Der Landkreis Dahme-Spreewald startet daher ein Bürgeraufruf: Gesucht wird nach historischen sowie aktuellen Fotos und Dokumenten über das Leben der Sorben/Wenden in den LDS-Gemeinden mit folgenden Themenschwerpunkten:

> Alltags-, Festtags-, Hochzeitstrachten

> Gebäude und Ställe (insbesondere Blockbohlenhäuser)

> Feierlichkeiten (unter anderem Hochzeitsfotos mit wendischer Tracht, Konfirmationen)

> Bräuche (unter anderem Vogelhochzeit/ptaškowa swajźba, Fastnacht/zapust, Maibaumstellen/stajanje majskego boma, Stollenreiten/rejtowanje wó kołac, Hahnrupfen/łapanje kokota, Spinte/pśěza)

> Grabsteine und Friedhöfe, Bestattungen (bis 1945)

> wendische Kunst

> Dokumente und Zeugnisse der wendischen Geschichte im Landkreis Dahme-Spreewald.

Ansprechpartner für die Sammlung der Fotografien und Dokumente ist das Kreisarchiv in Luckau/Łukow. Einsendungen können per Email (Bildauflösung mindestens 300dpi) oder als Leihgabe erfolgen. Das Kreisarchiv ist unter folgenden Kontaktdaten erreichbar:

Landkreis Dahme-Spreewald/

Wokrejs Dubja-Błota

Kreisarchiv/Wokrejsny archiw

Nonnengasse/Mnichowkowa gasa 3

15926 Luckau/Łukow

Tel. 03544-557-3790

150 filmow 30. Filmowego festiwala Chóśebuz se streamuju

Z Města/Cottbus. Zwězk a kraje su slědny stwórtk napšawy pśeśiwo rozšyrjenju korony pódlejšyli, stakim wóstanu kina nadalej zacynjone. Togodla se njewótměju te wót 8. do 13. decembra w kinach planowane pśedstajenja w ramiku 30. Filmowego festiwala Chóśebuz. Ale dajo dobru powěsć: Wót 8. do 31. decembra buźo na filmfestivalcottbus.de streamingowe póbitowanje 150 filmow pśistupne. Dodatne informacije k filmowemu programoju se pósrědniju w rozgronach z filmarjami, kulturnikami, politikarjami a wědomnostnikami na YouTube-kanalu wót FFC youtube.com/FilmFestivalCottbus.

Skazanje tiketow jo pśez dany filmowy zapis na domacnem boce festiwala móžne. Kontingent tiketow za te online póbitowane filmy jo wobgranicowany, togodla se pórucyjo zacasne skazanje.

Južo skazane tikety za streamingowe póbitowanja wobchowaju swóju płaśiwosć. Tak wupóžycone filmy mógu se 24 góźin pó prědnem starśe (ze zapódaśim tiket-ID) pśecej zasej woglědaś. Tikety za pśedstajenja w kinach, ako su se na městnosćach pśedpśedani kupili, mógu se tam slědk daś. Slědkdaśe online pśez portal reservix wobstaranych tiketow wjeźo pśez ten portal.

Tag der offenen Tür am NSG

Cottbus/Z Města. Den nächsten Tag der offenen Tür in gewohnter Form durchzuführen – das ist dem Niedersorbischen Gymnasium Cottbus aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich. Aber das NSG hat einen Weg gefunden, interessierte Kinder und Eltern dennoch durch die Schule zu führen, sie ein wenig in das „Schulleben schnuppern zu lassen“ und sie mit der Schulleitung in Kontakt treten zu lassen, um Fragen zu stellen. Dies alles ist möglich durch den digitalen Tag der offenen Tür, der ab Dezember auf nsg-cottbus.de zugänglich ist. Die verschiedenen Videoclips für das entsprechende virtuelle Programm haben die Schülerinnen und Schüler des Seminarkurses „Schülerfirma“ unter Leitung von Kurslehrer Guido Kabisch erstellt.

Darüber hinaus bietet das NSG den Eltern, die sich für das Ü5-Verfahren interessieren, am 9. und 16. Dezember, und den Eltern, die sich für das Ü7-Verfahren interessieren, am 11. und 14. Dezember jeweils um 19:00 Uhr die Möglichkeit, an einer Videokonferenz zur Vorstellung des Gymnasiums teilzunehmen. Eine Anmeldung ist erforderlich: telefonisch am 7. Dezember unter 0355 3811414 in der Zeit von 8:00 bis 16:00 Uhr. Nähere Informationen gibt es auf der Homepage.

Wugódanje „Jabeŕ“, NC 48/2020

1 moped, 2 tango, 3 mydło, 4 tajga, 5 kólej = matematika, drogowaŕ

 

 

Pśiźo k Wam do domu z postom
abo roznosowaŕ Wam jen pśinjaso

  • nejnowše powěsći wót serbskego žywjenja
  • tšojenja, reportaže, portreje, měnjenja
  • ze serbskich jsow a z města

Nowy Casnik skazaś


połny pśistup za Nowy Casnik online a za e-paper

  • cełe wudaśe k lazowanju online
  • archiw slědnych wudaśow
  • fotografije woglědaś, artikele komentěrowaś

Nowy Casnik online skazaś