„480.000 Tonnen sind kein Pappenstiel!“

Awtor: Michael Meyer stwórtk, 01. oktober 2020
Über 100 Personen erschienen zu der Informationsveranstaltung am Sportplatz in Jänschwalde. Fotos: J.-F. K.

Jänschwalde/Z Janšojc. Ein ziemlich polarisierendes Thema sorgte am Abend des 23. September für großes Interesse. Bei einer Informationsveranstaltung ging es um den geplanten Neubau einer Müllverbrennungsanlage auf einer noch unbebauten Fläche des Kraftwerks Jänschwalde östlich des Kraftwerksblocks F. Einige Mitglieder der Gemeindevertretung Jänschwalde, die Jänschwalder Grünen-Politikerin Heide Schinowsky und Thomas Fischer (beide von der Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH), Letzterer dort Bereichsleiter Kreislaufwirtschaft) luden dazu ein. Über 100 Leute kamen am örtlichen Sportplatz zusammen, um mehr zu erfahren.

Worum geht es eigentlich genau?

artikel pógódnośiś
(0 )
Pšosym zalogujśo se, cośo-li komentar dodaś
 

Pśiźo k Wam do domu z postom
abo roznosowaŕ Wam jen pśinjaso

  • nejnowše powěsći wót serbskego žywjenja
  • tšojenja, reportaže, portreje, měnjenja
  • ze serbskich jsow a z města

Nowy Casnik skazaś


połny pśistup za Nowy Casnik online a za e-paper

  • cełe wudaśe k lazowanju online
  • archiw slědnych wudaśow
  • fotografije woglědaś, artikele komentěrowaś

Nowy Casnik online skazaś