Mit Fontane durch das wendische Brandenburg, II.

Awtor: Stefanie Krawcojc stwórtk, 23. januar 2020
Die wendischen Giebelkammerbauten der Spreewald- und der Oderwenden Fotos: Bildmontage A. Roggan

Theodor Fontane hat eine Verwandtschaft zwischen dem alten Oderbruch und dem Spreewald in Bezug auf die wendische Ur-Bevölkerung sowie die Art der Kolonisierung im 18. Jahrhundert entdeckt und beschrieben. Auch wenn er feststellen musste, dass „wir über die alten Wenden wenig wissen“, so zeigen neuere Forschungen zu Trachten und Bauweisen der Oder- und Spreewaldwenden die Treffsicherheit seiner Beobachtungen.

Das Oderbruch blieb sehr lange wendisch

Er bemerkte: „Das Oderbruch - oder doch wenigstens das Niederbruch - [...] blieb sehr lange wendisch. Wahrscheinlich waren alle seine Bewohner, bis in die Mitte des vorigen Jahrhunderts hinein, von ziemlich unvermischter slawischer Abstammung.“

artikel pógódnośiś
(1 )
Pšosym zalogujśo se, cośo-li komentar dodaś
 

Pśiźo k Wam do domu z postom
abo roznosowaŕ Wam jen pśinjaso

  • nejnowše powěsći wót serbskego žywjenja
  • tšojenja, reportaže, portreje, měnjenja
  • ze serbskich jsow a z města

Nowy Casnik skazaś


połny pśistup za Nowy Casnik online a za e-paper

  • cełe wudaśe k lazowanju online
  • archiw slědnych wudaśow
  • fotografije woglědaś, artikele komentěrowaś

Nowy Casnik online skazaś