Trachtenpflege ist mühsame Detailarbeit

Awtor: Andreas Kirschke stwórtk, 24. oktober 2019
Ankleidefrau Kirsten Ann Böhme (rechts) beim Ankleiden der sorbischen Tracht. Foto: Christina Czybik

Hoyerswerda/Wojerecy. Zu einer Seidenschürze gehören ein seidenes Schürzenband und ein seidenes Tuch mit Seidenfransen. Zu einer Blaudruckschürze, die aus Leinen besteht, gehören ein wollenes Schürzenband und ein Musselintuch mit Wollfransen. „Trachtenpflege ist sorgfältige, mühsame Detailarbeit. Das Ankleiden ist ein sorgsamer Prozess des Herausformens und Verinnerlichens“, meint Kirsten Böhme, Inhaberin des Trachtenhauses Jatzwauk in Hoyerswerda. Sie gehört zu den Mitgründern des sorbisch-wendischen Trachtenforums. Über Anliegen, Inhalte und Ziele sprach Andreas Kirschke mit der Trachtenpflegerin.

Frau Böhme, welchen Ursprung hat die Idee Trachtenforum?

Kirsten Böhme: Die Anregung kam von unserem Verein zur Pflege der Regionalkultur der mittleren Lausitz e. V.. Regina Krawcowa, sorbische Muttersprachlerin und Sorbenbeauftragte des Landkreises Bautzen, griff die Idee auf. So wurde das sorbisch-wendische Trachtenforum 2018 gegründet.

Worauf genau zielt das Trachtenforum?

artikel pógódnośiś
(0 )
Pšosym zalogujśo se, cośo-li komentar dodaś
 

Pśiźo k Wam do domu z postom
abo roznosowaŕ Wam jen pśinjaso

  • nejnowše powěsći wót serbskego žywjenja
  • tšojenja, reportaže, portreje, měnjenja
  • ze serbskich jsow a z města

Nowy Casnik skazaś


połny pśistup za Nowy Casnik online a za e-paper

  • cełe wudaśe k lazowanju online
  • archiw slědnych wudaśow
  • fotografije woglědaś, artikele komentěrowaś

Nowy Casnik online skazaś