Gesungen, geschunkelt und viel gefeiert

Awtor: Bernd Marx srjoda, 26. oktober 2016
Das Sorbische Folkloreensemble „Wudwor“ aus Crostwitz bei Bautzen erfreute die Gäste des 20. Wendischen Nachmittags mit Musik, Gesang und Tanz in Dissen. Fotos: Bernd Marx

Ein kurzweiliges, überraschendes und mitreißendes Festprogramm erlebten kürzlich über einhundert Freunde der niedersorbischen Sprache, Kultur und Tradition in Dissen. Es gab auch allen Grund dafür. Es wurde der 20. Wendische Nachmittag seit dem Jahre 2008 gefeiert.

Kein Platz war mehr frei, als Maria Elikowska-Winkler, Leiterin der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur in Cottbus, die Festveranstaltung im großen Saal des Dissener Gasthauses „Wendischer Hof“ feierlich eröffnete.

„Es war uns vor Jahren ein Bedürfnis, eine regelmäßige Zusammenkunft in der Region zu schaffen, wo die Menschen die wendische Sprache pflegen und ihre Kulturvielfalt präsentieren können“, so die Sprachkundlerin aus der Großstadt. Aus der gesamten Region, darunter aus Jänschwalde, Turnow, Fehrow, Drachhausen und Saspow, waren die Versammelten angereist, um eine Feierstunde bei Kaffee und Kuchen, Musik und Tanz, Gesang und Überraschungen mitzuerleben.

artikel pógódnośiś
(0 )
Pšosym zalogujśo se, cośo-li komentar dodaś
 

Pśiźo k Wam do domu z postom
abo roznosowaŕ Wam jen pśinjaso

  • nejnowše powěsći wót serbskego žywjenja
  • tšojenja, reportaže, portreje, měnjenja
  • ze serbskich jsow a z města

Nowy Casnik skazaś


połny pśistup za Nowy Casnik online a za e-paper

  • cełe wudaśe k lazowanju online
  • archiw slědnych wudaśow
  • fotografije woglědaś, artikele komentěrowaś

Nowy Casnik online skazaś