Vor 52 Jahren fuhr der letzte Zug der Spreewaldguste für immer in die Finsternis der Nacht

Awtor: Jost Schmidtchen stwórtk, 06. januar 2022
Sportler in der Spreewaldguste (vermutlich zwei Jahre später an gleicher Stelle fotografiert). Fotos: Archiv Jost Schmidtchen

Goyatz/Gójac. Das war kein schöner Jahreswechsel, den sich die SED-Genossen des Rates des Bezirkes Cottbus für Liebhaber der Spreewaldbahn vor mehr als fünf Jahrzehnten ausgedacht hatten: Mit Ausnahme des Abschnittes Cottbus Spreewaldbahnhof – Cottbus Flughafen wurden alle Strecken der Spreewaldbahn bis zum Sommer 1970 abgebaut. Zu den Nutzern dieser Bahn zählten auch die Kanuten aus Spremberg. Sie gehörten zu denen, die nach Ende des Krieges wieder zusammenfanden, soweit sie überlebt hatten und nach Hause zurückgekehrt waren. Recht schnell entwickelten sich Ende der 1940er Jahre Rennsport und Wasserwandern neu. Ein beliebtes Ziel war der Schwielochsee, wo unbeschwerte Ferientage mit Faltboot und Zelt verbracht wurden.

Nach Hause ging es dann mit der Spreewaldguste. Unsere Fotos entstanden auf dem Bahnhof in Goyatz. Das Foto mit der Lokomotive stammt nachweislich vom Sommer 1950. Da stehe ich als Vierjähriger auf der Lok und Mutti passt auf, dass ich nicht herunterfalle, während Vati knipst.

artikel pógódnośiś
(0 )
Pšosym zalogujśo se, cośo-li komentar dodaś