Wertvolle Biotope auf der Mulkwitzer Hochkippe

Von Kito Pjenk Donnerstag, 30. Juli 2020
In den Tümpeln auf der Mulkwitzer Hochkippe fühlen sich unter anderem Teich- und Grasfrösche wohl. Fotos: Kito Pjenk

Mulkwitz/Z Mułkec. Am 27. Juni diesen Jahres waren wir mit dem NABU auf der Mulkwitzer Hochkippe unterwegs. Was wir zwischen dem Friedhof Mulkwitz und der Hochfläche der Mulkwitzer Hochkippe entdeckten, möchte ich näher ausführen. Bei einer Bestandsaufnahme von Pflanzen- und Tierwelt entstanden hunderte Fotos, die dann analytisch in einer GIS-Karte dargestellt werden. Die Häufungsplätze werden schließlich als Biotope empfohlen. Wie die Behörden dann damit umgehen, steht auf einem anderen Blatt.

Wir startetem ab dem Friedhof Mulkwitz. Solche Friedhöfe sind immer Biotope vom feinsten. Höhepunkte der Wanderung waren die Trockenwiese und die Wegnester mit den schwärmenden Kreisel-Wespen. Der Entomologe Wolf-Harald Liebig vom NABU berichtete begeistert über diese Wespenart. (Etwas Abstand hielten alle Nicht-entomologen.)

(0 )
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
 
  • Zustellung der Wochenzeitung durch einen Zusteller oder durch die Post
  • Unsere Zeitung ist ein Muss für jeden, der sich für die Sprache, Kultur und den Alltag des autochthonen slawischen Volkes interessiert.
  • für 24,00 € jährlich

Zeitung bestellen

  • voller Zugang zu Nowy Casnik online und zum E-Paper
  • zusätzliche Funktionen (Archiv, Kommentieren, Bewerten, als PDF speichern)
  • für 13,20 € jährlich (für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 7,80 €)

Zugang bestellen