Su Zechocam znicyli toflu

Von Stefanie Krawcojc Donnerstag, 07. November 2019
Zechoc Günter a Else doma w Miłorazu. Foto: A. Kirschke

Z Miłoraza/Mühlrose. „Zechoc“ bydle južo tśi generacije dłujko na swójom dwórje we jsy. To teke deje dalšne Zechoc generacije móc, mjeni Günther Zech (80): „To wšak jo to naša domownja“. W swójej zagrodce pśed domom jo stajił toflu z napismom:: „Kein Teilfeld Mühlrose! Keine Umsiedlung von Mühlrose! Keine 2. Störung der Totenruhe auf dem Friedhof! Erhalt der Straße nach Mühlrose! Rettet unser schönes Mühlrose!“ To njejo se wšym spó-dobało, w nocy do 22. oktobra su njeznate wótryli a wukšadnuli toflu. Tu wěc su Zechoc ned wuzjawili policaji. Günter Zech jo gronił našomu awtoroju až jo „perplex“. „We jsy mamy tofle, źož luźe se pominaju pśesedlenje jsy. Pśeśiwo tym toflam njejsom nic cynił, žednje. Togodla som wobtužony. Teke wejsny prědkstojaŕ, šołta a gmejna su šokěrowane.“ Zech co skóro nowu toflu stajiś, tym samym napismom ako na starej tofli. Dalej dej tam stojaś: „Wir wollen BLEIBEN. Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut“. Wjele luźi jo groniło, až buźo něco ku tej nowej tofli pśidaś.

(0 )
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
 
  • Zustellung der Wochenzeitung durch einen Zusteller oder durch die Post
  • Unsere Zeitung ist ein Muss für jeden, der sich für die Sprache, Kultur und den Alltag des autochthonen slawischen Volkes interessiert.
  • für 18,00 € jährlich

Zeitung bestellen

  • voller Zugang zu Nowy Casnik online und zum E-Paper
  • zusätzliche Funktionen (Archiv, Kommentieren, Bewerten, als PDF speichern)
  • für 13,20 € jährlich (für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 7,80 €)

Zugang bestellen