Die Slawenburg in Raddusch – ein Schauplatz der Geschichte

Von Marlene Jedro Donnerstag, 22. September 2022
Ein Teil der teilnehmenden Besucher und ihrer unterschiedlichen Trachten aus verschiedenen Kirchspielen.

Raddusch/Raduš. Am Sonntag, dem 11. September, durchdrangen Blasmusikklänge die Wände aus Eichenbohlen und Lehm der Slawenburg Raddusch. Die Gäste nahmen das mit Freude auf und waren sichtlich überrascht, als sie eintrittsfrei den Burghof betraten. Bunt und ein Hauch von Fröhlichkeit der sich drehende Trachtenröcke kam ihnen entgegen. “Die Tracht tanzt“ war an diesem Tag das Motto und wo konnten diese traditionellen Blickfänge besser präsentiert werden, als in der Slawenburg Raddusch. Etwa 120 Mitwirkende aus 15 Dörfern verzauberten die Gäste mit der Vielfalt ihrer Tracht. Nein, wir tragen kein Kostüm oder ein nachgemachtes Dirndl. Das sind wir, die Niedersorben oder Wenden mit unserer Sprache, unseren Trachten, Tänzen und Traditionen. Ja, und auch mit unser geliebten Annemarie-Polka, die an diesem Tag mehrere Male gewünscht wurde. Marlene Jedro aus Leipe und Manfred Kliche aus Raddusch holten Wissenswertes aus ihrer “Schatzkiste“, wie sie es von der alten Generation vorgelebt und erzählt bekamen. Der Beifall zeigte, dass dies gut ankam.

(0 )
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
 
  • Zustellung der Wochenzeitung durch einen Zusteller oder durch die Post
  • Unsere Zeitung ist ein Muss für jeden, der sich für die Sprache, Kultur und den Alltag des autochthonen slawischen Volkes interessiert.
  • für 24,00 € jährlich

Zeitung bestellen

  • voller Zugang zu Nowy Casnik online und zum E-Paper
  • zusätzliche Funktionen (Archiv, Kommentieren, Bewerten, als PDF speichern)
  • für 13,20 € jährlich (für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 7,80 €)

Zugang bestellen