Die wendische Geschichte von Spremberg und den Dörfern wird erlebbar

Von Jost Schmidtchen Donnerstag, 29. Juli 2021
Eine Besonderheit im Heidemuseum ist die Blaudruckwerkstatt. Fotos: Jost Schmidtchen
Spremberger Trachten ( von links nach rechts): Brautdiener zum Kirchgang, festliche Kindertracht und Ehrenjungfer zur Hochzeit aus Trattendorf/Dubrawa.

Spremberg/Grodk. In seiner Abteilung Volkskunde widmet das Niederlausitzer Heidemuseum Spremberg (Dolnołužyski gólański muzej Grodk) der Siedlungsgeschichte und der Lebensweise der Wenden in den vergangenen Jahrhunderten in vier Räumen des zweiten Obergeschosses ein breites Spektrum, das bis in die Gegenwart reicht. Das Wendische hat in Spremberg nie aufgehört zu existieren. Angefügt sei, dass auch Darstellungen aus dem Landkreis Spree-Neiße nicht fehlen, in dessen Eigentum sich Schloss und Museum befinden. Spremberg steht mit seinen Dörfern des historischen Altkreises dennoch im Mittelpunkt.

Bilder, Ostereier, Trachten und mehr

(0 )
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
 
  • Zustellung der Wochenzeitung durch einen Zusteller oder durch die Post
  • Unsere Zeitung ist ein Muss für jeden, der sich für die Sprache, Kultur und den Alltag des autochthonen slawischen Volkes interessiert.
  • für 24,00 € jährlich

Zeitung bestellen

  • voller Zugang zu Nowy Casnik online und zum E-Paper
  • zusätzliche Funktionen (Archiv, Kommentieren, Bewerten, als PDF speichern)
  • für 13,20 € jährlich (für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 7,80 €)

Zugang bestellen