Vom ersten bis zum letzten Tag bei der Spreewaldbahn

Von Bernd Marx Donnerstag, 25. Juni 2020
Ingrid (*1941) und Horst Walter (*1938) in ihrem Garten in Straupitz. Horst Walter empfing als Fahrdienstleiter am 4. Januar 1970 den letzten Personenzug der Spreewaldbahn auf dem Bahnhof in Straupitz. Foto: Bernd Marx

Straupitz/Z Tšupca. Vor 125 Jahren, im Dezember 1895, begannen die ernsthaften Vorbereitungen für den Bau der legendären Spreewaldbahn. Von Mai 1898 bis Januar 1970 fuhr die „Błośańska zeleznica“, die 1000-Millimeter breite Schmalspurbahn, zur Freude der deutschen und niedersorbischen/wendischen Bevölkerung. Die Familie Walter aus Straupitz war vom ersten bis zum letzten Tag bei der Bahn immer mit einer Generation vertreten.

Nur wenn der Berufswunsch und das Technikinteresse in einer Familie etwa gleich groß sind, dann kann es geschehen, dass über mehrere Generationen hinweg der gleiche Beruf ausgeübt wird. Bei der Familie Walter in Straupitz war es der Fall.

(0 )
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
 
  • Zustellung der Wochenzeitung durch einen Zusteller oder durch die Post
  • Unsere Zeitung ist ein Muss für jeden, der sich für die Sprache, Kultur und den Alltag des autochthonen slawischen Volkes interessiert.
  • für 24,00 € jährlich

Zeitung bestellen

  • voller Zugang zu Nowy Casnik online und zum E-Paper
  • zusätzliche Funktionen (Archiv, Kommentieren, Bewerten, als PDF speichern)
  • für 13,20 € jährlich (für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 7,80 €)

Zugang bestellen