Lüchower Wenden-Freunde beim 5. wendisch-slawischen Museumstreffen

Von Bernd Bruno Meyer Donnerstag, 26. Dezember 2019
Tonscherben vom geführten Spaziergang an der spät-eiszeitlichen „Oldenburger Graben-Niederung“. Foto: Bernd Bruno Meyer

Zum fünften Mal seit ihrem ersten Zusammentreffen waren Ende Oktober Vertreter von insgesamt 11 Museen und Organisationen mit wendisch/slawischem Hintergrund beim Oldenburger Wallmuseum (Holstein) zusammengekommen. Dieser im Februar 2016 in Lüchow(Wendland) erstmals zustande gekommene Zusammenschluss hat sich damit wieder als attraktives Netzwerk erwiesen. Und dementsprechend hatte das Leitungsteam vom Oldenburger Wallmuseum ein vielseitiges, hochgelobtes Programm zusammen gestellt. Davor hatten bisher drei weitere Tagungen stattgefunden: In Ückermünde mit Stettin (M-V/Polen) und Bärnau(Oberpfalz). Und natürlich gab es als „ein Muss“ eine besondere in Bautzen (Oberlausitz), im real existierenden Wenden/Slawenland.

(0 )
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
 
  • Zustellung der Wochenzeitung durch einen Zusteller oder durch die Post
  • Unsere Zeitung ist ein Muss für jeden, der sich für die Sprache, Kultur und den Alltag des autochthonen slawischen Volkes interessiert.
  • für 24,00 € jährlich

Zeitung bestellen

  • voller Zugang zu Nowy Casnik online und zum E-Paper
  • zusätzliche Funktionen (Archiv, Kommentieren, Bewerten, als PDF speichern)
  • für 13,20 € jährlich (für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 7,80 €)

Zugang bestellen