Neun Argumente für das Lernen der sorbischen/wendischen Sprache

Von Christiane Piniek Donnerstag, 03. Oktober 2019
„Warum spreche ich Sorbisch? Auf diese Frage gaben sorbischsprachige Jugendliche Antwort Ende Januar (Casnik hat davon berichtet). Foto: I. N.

Immer wieder wird gefragt, worin der Sinn besteht, Sorbisch/Wendisch zu lernen. Die Leiterin der Arbeitsstelle für sorbische/wendische Bildungsentwicklung Cottbus Dr. Christiane Piniek hat verschiedene Argumente zusammengestellt, die dafür sprechen, und stellt sie zur Diskussion.

Bitte senden Sie Ergänzungen und Anfragen direkt an die Redaktion des Nowy Casnik oder an:

Solide Sprach- und Sprechausbildung

→ harmonische Ausbildung der metakognitiven Kernkompetenzen Verstehen, Sprechen, Lesen, Schreiben

→ Hirnforschung: Ausprägung der Denk-und Sozialkompetenzen:

■ logisches und analogisches Denken,

■ konkretes und abstraktes Verstehen von Phänomenen,

■ Vergleich anstatt Beurteilung,

■ Zuneigung anstatt Abwehr

■ intuitives Erfassen

→ die Kombination von Sprachen aus verschiedenen Sprachgruppen fördert diesen Prozess (z. B. slawische und germanische Sprachen)

→ bestimmte Gehirnkrankheiten lassen sich abwenden oder aufhalten (z.B. Alzheimer)

(0 )
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
 
  • Zustellung der Wochenzeitung durch einen Zusteller oder durch die Post
  • Unsere Zeitung ist ein Muss für jeden, der sich für die Sprache, Kultur und den Alltag des autochthonen slawischen Volkes interessiert.
  • für 24,00 € jährlich

Zeitung bestellen

  • voller Zugang zu Nowy Casnik online und zum E-Paper
  • zusätzliche Funktionen (Archiv, Kommentieren, Bewerten, als PDF speichern)
  • für 13,20 € jährlich (für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 7,80 €)

Zugang bestellen