Inna und Swetlana dankten für die Unterstützung

Von Marion Hirche Donnerstag, 19. Mai 2022
Inna und Swetlana Melnik berichteten über ihre Flucht aus ihrer Heimat beim Frühjahrsempfang der Gemeinde Neuhausen. Foto: M. Hirche

Neuhausen (Spree)/Kopańce. Der Bürgermeister der Gemeinde Neuhausen Dieter Perko hatte Kommunalpolitiker, Vertreter der Wirtschaft und Vereine traditionell zum Frühjahrsempfang eingeladen. Nach pandemiebedingter Pause kam es zu der traditionellen Veranstaltung im Amtssitz der Gemeinde in diesem Jahr erst Anfang Mai. Eingeladen waren auch Inna und Swetlana Melnik. Die jungen Frauen wohnen jetzt in Forst, sind aus Kiew vor dem Krieg geflohen und werden durch die Familie des Bürgermeisters betreut. Inna Melnik nutzte die Veranstaltung, um von ihren Fluchterlebnissen zu berichten. Sie sind von Kiew nach Warschau mit dem Bus gekommen, konnten dort einen Monat bleiben, erzählte sie, schließlich wollten sie nicht so weit von zuhause weg. Allerdings mussten sie die dortige Wohnung räumen. So hat die 25-jährige Inna ihre Kontakte nach Deutschland genutzt. Sie ist Deutschlehrerin und hatte durch ein Praktikum Kontakte nach Hessen. Ihre dortigen Bekannten haben sich an Dieter Perko gewandt und er hat zusammen mit seiner Frau Marion sofort geholfen.

(0 )
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
 
  • Zustellung der Wochenzeitung durch einen Zusteller oder durch die Post
  • Unsere Zeitung ist ein Muss für jeden, der sich für die Sprache, Kultur und den Alltag des autochthonen slawischen Volkes interessiert.
  • für 24,00 € jährlich

Zeitung bestellen

  • voller Zugang zu Nowy Casnik online und zum E-Paper
  • zusätzliche Funktionen (Archiv, Kommentieren, Bewerten, als PDF speichern)
  • für 13,20 € jährlich (für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 7,80 €)

Zugang bestellen