„PopKon“ kann auch auf Sorbisch singen

Von Georg Zielonkowski Donnerstag, 24. März 2022
„PopKon“ präsentiert dem Publikum auf sorbisch die Lieder „Zagraj nam rejku“, „Śi wiźim“, „Jano tebje dla“ a „Z tobu sobu“. Foto: Georg Zielonkowski

Cottbus/Chóśebuz. Etwas mehr als 20 Jahre existiert der Cottbuser Chor „PopKon“, nachdem die Cottbuser Musiklehrerin Waltraud Richter mit ihrem renommierten Swing-Chor vom Heinrich-Heine-Gymnasium in das Konservatorium umgezogen war. Damit öffnete sie den Chor für alle Interessierten, die gemeinsam „Pop“ularmusik am „Kon“servatorium machten – zugleich war der Name geboren.

Heute besteht der „PopKon“ aus rund 30 Mitgliedern, die sich den Stilrichtungen Pop, Soul und Weltmusik verschrieben haben. Seit 2005 leitet Ilja Panzer, der gern „Chor-Doktor“ genannt wird, den „PopKon“.

(0 )
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
 
  • Zustellung der Wochenzeitung durch einen Zusteller oder durch die Post
  • Unsere Zeitung ist ein Muss für jeden, der sich für die Sprache, Kultur und den Alltag des autochthonen slawischen Volkes interessiert.
  • für 24,00 € jährlich

Zeitung bestellen

  • voller Zugang zu Nowy Casnik online und zum E-Paper
  • zusätzliche Funktionen (Archiv, Kommentieren, Bewerten, als PDF speichern)
  • für 13,20 € jährlich (für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 7,80 €)

Zugang bestellen