Ein Dreivierteljahrhundert aus sorbischer Sicht

Awtor: Max Baganz stwórtk, 22. julij 2021
Titelbild. Repro: NC

Im Jahr 2018 veröffentlichte Christian Schneider (Křesćan Krawc) in obersorbischer Sprache den Band „Sej statok stajili“. Am 14. Juli erschien er nun deutschsprachig als „Was wir in uns tragen“ im Domowina-Verlag. Sorb*innen/Wend*innen aus der ganzen Lausitz kommen im Buch zu Wort und erzählen aus ihrem Leben. Dabei kombiniert der Autor mündliche und schriftliche Aussagen der porträtierten Personen, die er zwischen 2012 und 2020 gesammelt hat.

Von den 14 gesammelten Beiträgen behandeln zwei eine sorbische Persönlichkeit aus der mittleren Lausitz und drei eine Person aus der Niederlausitz. Der Beitrag „Unsere Schule – unser Haus“ ist dabei eine Ausnahme. Er ähnelt nämlich eher einer szenischen Handlung, in der viele ZeitzeugInnen vom Konflikt um die sorbische Crostwitzer Mittelschule 2001 berichten. Zu den neun porträtierten ObersorbInnen zählt auch die 2019 verstorbene Sängerin Leńka Šołćina-Winarjec, die viele Jahre im Sorbischen Nationalensemble aktiv war.

artikel pógódnośiś
(0 )
Pšosym zalogujśo se, cośo-li komentar dodaś
 

Pśiźo k Wam do domu z postom
abo roznosowaŕ Wam jen pśinjaso

  • nejnowše powěsći wót serbskego žywjenja
  • tšojenja, reportaže, portreje, měnjenja
  • ze serbskich jsow a z města

Nowy Casnik skazaś


połny pśistup za Nowy Casnik online a za e-paper

  • cełe wudaśe k lazowanju online
  • archiw slědnych wudaśow
  • fotografije woglědaś, artikele komentěrowaś

Nowy Casnik online skazaś