„Man muss es ja nicht ‚Witaj‘ nennen“

Von Ines Neumannojc Mittwoch, 14. September 2016
Ob es am Niedersorbischen Gymnasium auch in der Zukunft Leistungskurse im Fach Sorbisch geben wird, ist derzeit ungeklärt. Foto: M. Helbig

Am vergangenen Donnerstag traf sich der Ausschuss für Bildung, Schule, Sport und Kultur der Stadt Cottbus. Hauptthema der Beratung war die Konzeption zum bilingualen Unterricht am Niedersorbischen Gymnasium (NSG). Anwesend waren neben der Schulleiterin Anke Hille-Sickert, Vertretern des Schulamtes sowie Ausschussmitgliedern auch viele Vertreter sorbischer Institutionen. Die aktuelle Konzeption zum bilingualen Unterricht am NSG ist nämlich zum Politikum geworden. Bereits im Mai hatte der Ausschuss dazu beraten, ein Brief vom Cottbuser Oberbürgermeister Kelch ging an den Bildungsminister Günter Baaske und von dort kam ein Brief nach Cottbus zurück.

(0 )
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
 
  • Zustellung der Wochenzeitung durch einen Zusteller oder durch die Post
  • Unsere Zeitung ist ein Muss für jeden, der sich für die Sprache, Kultur und den Alltag des autochthonen slawischen Volkes interessiert.
  • für 24,00 € jährlich

Zeitung bestellen

  • voller Zugang zu Nowy Casnik online und zum E-Paper
  • zusätzliche Funktionen (Archiv, Kommentieren, Bewerten, als PDF speichern)
  • für 13,20 € jährlich (für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 7,80 €)

Zugang bestellen