Damit die Erinnerungen nicht verloren gehen

Von Gregor Wieczorek Donnerstag, 13. Februar 2020
Bruno Maschen aus Ragow. Foto: Bernd Marx

Im Jahre 2021 wird der heutige Lübbenauer Ortsteil Ragow ein festliches Jubiläum begehen. Die einheimische Bevölkerung wird an die urkundliche Ersterwähnung des Ortes vor 600 Jahren erinnern. Der Ragower Bürger Bruno Maschen mit wendischen Familienwurzeln will, dass die wendischen Flur- und Gewässernamen in seinem Geburts- und Wohnort nicht in Vergessenheit geraten.

Ragow / Rogow. Wer noch im dritten Jahrzehnt des letzten Jahrhunderts geboren wurde, kann nicht nur einen langen, glücklichen und erfolgreichen, sondern auch strebsamen, abenteuerlichen und wechselvollen Lebensweg beschreiben. Zu ihnen gehört Bruno Maschen, der zum Jahrgang 1934 gehört. „Es scheint, dass meine Kinder- und Jugendzeit erst gestern war“, so der Ragower, der sein gesamtes Arbeits- und Familienleben im Spreewalddorf verbracht hat.

(0 )
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
 
  • Zustellung der Wochenzeitung durch einen Zusteller oder durch die Post
  • Unsere Zeitung ist ein Muss für jeden, der sich für die Sprache, Kultur und den Alltag des autochthonen slawischen Volkes interessiert.
  • für 24,00 € jährlich

Zeitung bestellen

  • voller Zugang zu Nowy Casnik online und zum E-Paper
  • zusätzliche Funktionen (Archiv, Kommentieren, Bewerten, als PDF speichern)
  • für 13,20 € jährlich (für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 7,80 €)

Zugang bestellen