Vergehen und Sichtbarmachen des slawischen Erbes

Von Stefanie Krawcojc Donnerstag, 07. November 2019
Eine Tafel der Lieberoser Freiluftausstellung. Grafik: A. Weigelt

Lieberose ist eine der wenigen Städte, in der zwei Kirchen nebeneinander auf dem Marktplatz stehen. Was dahinter steckt, erforschte der Historiker Dr. Andreas Weigelt. Die Ergebnisse sind in der Freiluft-Ausstellung „Der Körper wohnt in der Erde, der Geist in den Sternen“ zu sehen, eröffnet am 27. Oktober an der Ruine der Stadtkirche, die Ausstellung bis zum 30. April 2021 zu sehen ist. Schwerpunkt sind slawische Kultur, Sprache und Lebensweise im Ort und ihr Vergehen, dokumentiert durch Bilder, Karten, Grafiken und Texte. Momo Kohlschmidt verlieh ihr auf über 20 Tafeln Gestalt. Vor der Eröffnung wurde in der Landkirche (ehemals wendische Kirche) ein wendisch-deutscher Gottesdienst gefeiert. Hier Auszüge aus dem Grußwort von Dr. Madlena Norberg, im Namen des Vereins zur Förderung der wendischen Sprache in der Kirche und der AG Wendischer Gottesdienst.

(0 )
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
 
  • Zustellung der Wochenzeitung durch einen Zusteller oder durch die Post
  • Unsere Zeitung ist ein Muss für jeden, der sich für die Sprache, Kultur und den Alltag des autochthonen slawischen Volkes interessiert.
  • für 18,00 € jährlich

Zeitung bestellen

  • voller Zugang zu Nowy Casnik online und zum E-Paper
  • zusätzliche Funktionen (Archiv, Kommentieren, Bewerten, als PDF speichern)
  • für 13,20 € jährlich (für Abonnenten der gedruckten Ausgabe nur 7,80 €)

Zugang bestellen